Paradox

Juli 7th, 2016

Liebe Fatzländer,

heute entführen wir euch am Zeytreyse-Donnerstag ins Jahr 2008 und nach Ingolstadt. Genauer gesagt ins Cafe Paradox. Dort spielte das Fatzwerk zusammen mit den Kollegen der Zackenflanke sowie Cultus Ferox. Das Besondere am Konzert ist aber, dass Meister Wammerl zwei unterschiedliche Davuls spielt (siehe Fotos). Aber warum war das seinerzeit so? – Meister Wammerl hat bei einem der ersten Songs das tiefe Fell seiner Trommel mittig durchschlagen. Ob das an Wammerls immenser Kraft oder am Materialverschleiß liegt, kann heute nicht mehr eindeutig nachgewiesen werden. Durch diesen Vorfall war das Fatzwerk gezwungen mitten unter der Show den Kollegen Lazi der Zackenflanke um eine Leihtrommel zu bitten. Das war natürlich kein Problem und die Show ging weiter.

13

(2008/Ingolstadt) Da war Meister Wammerls Trommelwelt noch in Ordnung

 

21

(2008/Ingolstadt) Der Schock war groß, aber schon nach kurzer Zeit konnte Meister Wammerl mit frischer Trommel weitermachen

 

31

(2008/Ingolstadt) Am besten spielt man Dudelsack mit geschlossenen Augen(rechts) oder mit starrem Blick (links)

 

IMG_0562

(2008/Ingolstadt) Hans Olo beim Grinsen

 

Share and Enjoy

Kommentare sind geschlossen.